Kobeln am 21.03.2015

Voller Raum und Ehrgeiz pur!

Die Zeit verrinnt wie Sand in der Hand und schwups war das Jahr vorbei und das Frühjahrsknobeln des SSVO stand an.
48 Mitglieder und Freunde des SSVO hatten sich angemeldet und trafen sich im VGH und waren scharf aufs Knobeln. Es mussten in diesem Jahr sogar noch Tische zugestellt werden und etliche Tische hatten 5 Plätze, so groß war die Beteiligung.

Nach längerer Belagerung des Tresens nach dem Entrichten des Spieleinsatzes ging es endlich los. Das erste Mal wurde das Tablett mit den Platzziffern rumgereicht. Man versuchte schnell sein Platzzifferzettelchen zu erlangen, um nicht schreiben zu müssen. Bunt gewürfelt waren die Tische und jeder versuchte mit einer speziell für sich wirkenden Methode die meisten Augen zu erhaschen. Es gab hellseherische Fähigkeiten und Verwünschungen der Mitspieler.

Zügig ging es durch den ersten Durchgang dieses Wettbewerbs und neben ganz vielen „Dreißigern“, gab es hin und wieder auch „Fünfziger“!
Aber auch etliche Mal einen „Sand“.
Fun oder Risiko, das war hier die Frage! Man hörte die Würfelbecher krachen oder sie wurden besprochen. Becher hoch und.... immer mal wieder ein enttäuschtes oder gewinnendes Geschrei.

Der Ehrgeiz ordentlich Punkte pro Runde und Tisch zu machen, war allen ins Gesicht geschrieben. Nur dabei sein galt nicht!

Für Getränkenachschub und Schnapszahlrunden wurde hinterm Tresen gesorgt. In der Küche hatten einige Frauen lecker schmeckende Brötchen bereitetet, die wieder reißenden Absatz fanden.
Matjes, Käse, Mett – es war eine gelungene Abwechslung und wurde gut gegessen.
Vielen Dank den Frauen und der jungen Tresenbesatzung dafür!!!

Die Zeit verging rasend schnell und alle warteten gespannt auf die Auswertung. Der Computer wurde mit den Spielergebnissen gefüttert, dreimal geschüttelt und geklopft und die Siegerliste kam heraus.

Hannes Hansen verkündete dann das Ergebnis:

Bei diesjährigem Knobelabend belegte
Platz 1 mit 1114 Punkten Michael Finck
Platz 2 ging an Marlis Cammann mit 1097 Punkten
Platz 3 belegte Klaus Mehlen mit 1094 Punkten
Platz 4 ging an Janin Percival mit 1090 Punkten
Platz 5 hatte Petra Fladerer mit 1081Punkten

Danke an alle Organisatoren für den gemütlichen Abend und bis zum Frühjahr 2016, wenn es wieder heißt:
K n o b e l n b e i m S S V O p p e r s h a u se n


Nachtrag:
Es soll jeder seinen Preis bekommen und keiner sauer nach Hause gehen!!!

Deshalb sollte es auch noch während der Preisverleihung etwas ruhiger und konzentrierter sein, damit alle ihre Namen verstehen, der Verkünder nicht so schreien muss und keiner benachteiligt wird, der seinen Teilnahmebeitrag entrichtet hat.

Sponsoren

Besucherzähler

Heute22
Diese Woche55
Diesen Monat819
Gesamt52671

Softwareentwicklung Dietmar Nowatschin